Piaggio verbannt Kumpan electric von der EICMA

Goliath gegen David

Kumpan electric, der in Remagen am Rhein ansässige Hersteller von Elektro-Rollern, erlebte auf der diesjährigen EICMA in Mailand eine böse Überraschung, als plötzlich Vertreter von Piaggio, begleitet von der Guardia di Financia, auf deren Stand auftauchten. Unter dem Vorwand, Kumpan electric würde mit seinen Rollern, darunter der neue Kumpan 1954 Ri, das Design der Vespa nachahmen, ließ man die Roller beschlagnahmen und abtransportieren (siehe Foto). Piaggio wollte sogar die Fahrzeuge direkt zu sich abtransportieren lassen. „Es besteht keinerlei Ähnlichkeit bzgl. der Fahrzeug-Designs, der Konstruktion und der Systeme. Dies kann man bei einem gründlichen Vergleich der Spezifikationen und Leistungsdaten deutlich erkennen. Wird hier versucht Design als Vorwand zu nehmen, um unser Produkt zu diskreditieren? Wir finden es natürlich nachvollziehbar, dass ein Gigant wie Piaggio sich auf dem sich schnell entwickelnden Markt vor den innovativen Marktplayern schützen will, wir wundern uns aber doch über das unethische Vorgehen und darüber, dass die Behörden in Italien das Spiel mitspielen.“, so Patrik Tykesson Geschäftsführer von Kumpan electric. Die italienische Polizei hält nun die Fahrzeuge in Beschlag, um die Angelegenheit zu prüfen. Bis zur Klärung wird die Messe vermutlich vorüber sein. Piaggios Vorgehen löste selbst bei Piaggio-Händern Unverständnis aus. Tykesson abschließend: „Unser ganzes Team ist natürlich enttäuscht, wir hatten uns alle auf die EICMA gefreut, aber der ganze Vorgang zeigt auch, dass wir offensichtlich unter den Großen der Branche angekommen sind.“ 

07.11.2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.