Piaggio X8 125 gebraucht

Die X Akte

Komfortable Reiseroller der 125er-Klasse müssen nicht teuer sein. Der Piaggio X8 mit seiner pfiffigen Stauraumlösung, dem guten Wetterschutz und einem starken, zuverlässigen Motor ist gebraucht schon für kleines Geld zu haben

Die Idee mit der großen Klappe am X8 ist nicht neu. Bereits der Vorgänger, der Piaggio Hexagon, der 1996 auf den Markt kam, zelebrierte jene clevere Lösung, den Stauraum unter der Sitzbank nicht nur über das Entriegeln derselben zugänglich zu machen, sondern auch übers Heck. Wie ein Auto besitzt der X8 einen „Kofferraumdeckel“, über den zur Not auch sperrige Dinge unter der Sitzbank gelagert werden können. Bis zu 80 Zentimeter misst der Stauraum in der Länge.

Perfekt die Idee, die man schnell zu schätzen lernt. Bequem kommt die Sozia an Gepäckstücke heran, ohne dass der Fahrer absteigen muss. Auch eine Gepäckrolle lässt sich fix auf dem Beifahrersitz für die große Urlaubstour verzurren, ohne den Stauraum darunter zu versperren. Die Montage eines Topcase ist ebenfalls möglich. Piaggio bietet unter der Bestellnummer P602821M0XX einen klappbaren Topcase-Träger an, der den Zugang über die Heckklappe nicht behindert. Doch das ist noch nicht alles, weshalb sich das Reisen mit dem X8 lohnt. Die ausladende Front bietet guten Wetterschutz. Allerdings ist die hohe Verkleidungsscheibe nicht jedermanns Geschmack. Je nach Körpergröße fallen die Turbulenzen im Helmbereich mehr oder minder störend aus. Abhilfe schafft eventuell eine kürzere Scheibe des Zubehörlieferanten GIVI. Es gibt auch eine längere, ebenfalls mit ABE, die aber bei Verschmutzung oder durch Regentropfen die Sicht nach vorn ein wenig beeinträchtigt.

Piaggio_details

Die Idee mit der Heckklappe macht den X8 zum Sonderling in der GT-Klasse. Die Sitzposition passt kleineren Personen besser als größeren, dafür ist das Cockpit außerhalb jeder Kritik

Sehr bequem fällt die zweistufige Sitzbank aus. Allerdings ist die Sitzposition für den Fahrer im Vergleich zu anderen Rollern der Gattung Tourenroller etwas gewöhnungsbedürftig. Zwar kommt die niedrige Sitzhöhe kleiner gewachsenen Menschen beim Rangieren sehr entgegen, doch der damit verbundene enge Kniewinkel ist beim Fahren eher etwas anstrengend. So nimmt man gern die Füße im üppig gestalteten Fußraum nach vorn, um sich in Chopper-ähnlicher Manier gegen die angeschrägten Trittbretter in der Frontverkleidung abzustützen.

Eine sichere Option ist die Motorisierung des X8 125. Der aus der Vespa ET4 bekannte LEADER-Motor, hier mit Vierventil-Technik und Flüssigkeitskühlung ausgestattet, schiebt mit seinen 15 PS Leistung den knapp 200 Kilogramm schweren X8 recht ordentlich an und schafft locker die 105 km/h Spitze ohne angestrengt zu wirken. Sparsamkeit ist nicht seine Tugend, aber je nach Fahrweise liegen die Kraftstoffverbräuche zwischen 3,5 und 4,5 Liter Super. Bisweilen hört man von Leistungsabfall bei Autobahnfahrten, Motoraussetzern oder schlechten Kaltstarteigenschaften, doch die Ursache ist oft simpler Natur. Dreck im Vergaser oder in den Zuleitungen und verschlissene Zündkerzen sorgen für Unbill. Dinge, die durch regelmäßige Wartung und Pflege leicht in den Griff zu bekommen sind. Was die Wahl der Zündkerze betrifft, greift die X8-Kundschaft gern auf die Iridium-Kerze CR8EIX von Champion zurück.

Seiten >> 1 2 3

10.03.2013