Fotostrecke
Maxi-Vergleich

Auf großer Fahrt

Dass man mit einem Roller nicht nur mal kurz zum Bäcker fahren, sondern auch ausgedehnte Urlaubsreisen unternehmen kann, hat sich bereits herumgesprochen. Wir haben die drei aktuellsten Touren-Maxis erstmals miteinander verglichen: die im vergangenen Jahr präsentierten Honda Integra 700 und BMW C 650 GT sowie den voller Spannung erwarteten, brandneuen Suzuki Burgman 650 Executive

So fing es einmal an: Der Roller als preiswertes Nahverkehrsmittel für die kurzen Wege in die Stadt oder zur Arbeit. Mit Zunahme des automobilen Verkehrs gewann der Roller vor allem in den südeuropäischen Ländern eine ganz neue Bedeutung, nämlich als Alternative gegen den Stau in den überfüllten Großstädten. Zwar gab es schon immer Wagemutige, die bereits in den 60er-Jahren mit ihrer Vespa die Welt erkundeten, aber das waren eher Abenteurer als Otto-Normalbürger. Mit der wachsenden Bedeutung des Freizeitaspekts änderten sich auch die Gebrauchsgewohnheiten des Rollers. Roller konnten richtig Spaß machen, und mit dem stetig wachsenden Angebot leistungsstarker und geräumiger Scooter wurde es plötzlich möglich, sogar damit in Urlaub zu fahren. Die GT-Roller gewinnen immer mehr an Bedeutung und die Hersteller erweitern ihr Angebot bis hin zu Maxi-Rollern wie den drei hier vorgestellten:

Ein Suzuki Burgman genießt fast Kultstatus, seine Besitzer schwören auf seine Vorzüge in Sachen Komfort, Platzangebot und Ausstattung. BMW hatte zwar mit dem C 650 GT einige Anlaufschwierigkeiten, will aber mit aller Macht gestandene Rollerfahrer sowie Motorradler ansprechen, denen ihr Bike mittlerweile zu kompliziert geworden ist und die nach einer adäquaten Alternative suchen. In die gleiche Richtung zielt Hondas Integra 700, eine Mischung aus Roller und Motorrad.

Fangen wir dort an, wo viele Überlegungen schon im Keim ersticken, beim Preis. Dass Roller keine Billigheimer mehr sind, machen unsere Testkandidaten mehr als deutlich. Den Vogel schießt dabei der BMW C 650 GT ab: In der Grundausstattung kommt der Maxi auf 11450 Euro. Unser Testfahrzeug besitzt zudem noch das sogenannte Highline-Paket, das 790 Euro Aufpreis kostet. Es beinhaltet heizbare Griffe, Sitzheizung, Tagfahrlicht und eine automatische Reifendruckkontrolle – alles empfehlenswerte Features, die den Gesamtpreis auf über 12000 Euro hieven.

Seiten >> 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

20.06.2014

6 thoughts on “Auf großer Fahrt

  1. Der ausführlichste und beste Bericht, den ich momentan kenne – 100 Punkte, weiter so. Hoffentlich kommen künftig auch mal Piaggio X9/10, Nexus und Yamaha zur Sprache.

    • Hallo Herr Spranger,
      danke für das Lob-
      ich gebe das gerne an die Redaktion weiter, auch Ihre Anregung.
      Viele Grüße
      Andrea Holzner
      Anzeigenleitung MOTORETTA

      • Bericht ist OK, jedoch jeder Bauer lobt seine Kartoffeln.
        Juni 2014 bin ich mit meinem TMax 530 insgesamt 16 Länder in 15 Tagen abgefahren. Über 6200 km Landstraße, Holland und Norddeutschland benutzte ich die Autobahn.
        Übernachtet wurde im Freien bzw Zelt.
        Außer Benzin hatte mein Tmax 530 nichts gebraucht.
        mfG Friko

        • Hallo Herr Koob,

          danke für Ihr Feedback. Ich leite es sofort an die Redaktion weiter!

          Eine gute Saison für Sie!
          Sonnige Grüße
          vom MOTORETTA-Team

  2. Für mich war und ist immer noch der Honda Silver Wing FJS 600 der ideale Tourenroller. Ich habe damit jetzt 88.000 km durch Deutschland, Frankreich, Österreich, Andorra und die Schweiz zurückgelegt.

    Gruß Ralf

    • Hallo Ralf,
      wow, das ist verdammt viel. Und er hat dich nicht im Stich gelassen? Immer zuverlässig?
      Klasse. Danke für die Mail!
      Viele Grüße vom MOTORETTA-Team

Comments are closed.